Hallo liebe CC2 User


Ich habe einmal das Problem gehabt, dass ich eine Spirale in CC2 zeichnen wollte.
Leider habe ich, im Gegensatz von vielen anderen Sachen, kein einfaches Feature dafür in CC2 gefunden.

Also musste ich mir eine Lösung ausdenken.
In einem Handbuch für Technisches Zeichnen bin ich dann über die Methode gestolprt, die ich Euch hier vorstellen möchte:

Zuerst müsst Ihr einen Mittelpunkt der Spirale festlegen und Euch überlegen, wie groß die Steigung sein soll, also wieviel Abstand zwischen zwei vollständigen Umläufen sein soll.
In meinem Beispiel beträgt der Abstand 200 Einheiten.

Den Mittelpunkt am besten per Fadenkreuz zweier senkrecht zueinanderstehender Linien festlegen.


Dann zeichnet Euch vier Hilfslinie ( bei mir blau). Das geht am besten per "Offset" zu den Mittelpunktslinien.
Der Abstand, den ihr hier benutzt, gibt Euch die Steigung der Spirale. Durch die vier Hilfslinien entstehen rund um den Mittelpunkt vier Kreuzungen. Diese vier Kreuzungen sind jeweils ein Viertel der Steigung von einander entfernt. In meinem Beispiel ist die Steigung 200 Einheiten, d.h. der Abstand von einer Kreuzung zur nächsten ist 50 Einheiten. Ich habe meine Hilfslinien per "offset" 25 Einheiten von den Mittellinien je nach links, rechts oben und unten gestezt.

Das Ganze sieht dann etwa so aus :


Jetzt kann das Zeichnen der eigentlichen Spirale beginnen.
Eine Spirale ist im Grunde genommen nichts anderes als eine Art Kreis.
Also zeichnen wir die Spirale per Kreisbögen. Während der ganzen Zeit wird dafür "Arc" benutzt, mit der Einstellung "Center, Start, End". Für den ersten Bogen wählen wir uns eine Kreuzung der Hilfslinien aus und zeichnen einen Viertelkreis. Dieser Kreisbogen kann im Grunde beliebig beginnen, aber er sollte auf einer der beiden Hilfslinien enden, die zum Mittelpunkt des kresibogens gehören.

Das sieht dann etwa so aus:



Für den nächsten Abschnitt wählt man den gegen den Uhrzeiger liegenden nächsten Kreuzungspunkt als "Center" für den 2. "Arc".
Der Startpunkt ist der Endpunkt des ersten "Arc", der Endpunkt liegt auf der nächsten Hilfslinie, die zum Mittelpunkt des aktuellen Bogens gehört.

Ungefähr so:



Für das dritte Viertel wird wieder eine Kreuzung weitergewandert, Start ist wieder das Ende des vorherigen Bogens, Ende ist wieder auf der Hilslinie.

Also so:



Wenn man das dreimal gemacht hat, ist man sozusagen einmal rum und das Ganze sieht dann etwa so aus:



Man Kann schon erkennen wie es werden soll. Aber jetzt sind die vier Kreuzungen alle einmal benutzt worden.
Was nun?
Ganz einfach: einfach immer weitermachen. Für den 5. Kreisbogen wieder die erste Kreuzung nehmen, bei der wir angefangen haben: (idealerweise per "Center"-Seletion auf dem ersten Bogen anwählen, damit man auch wirklich den selben Mittelpunkt erhält)



Jetzt kann man auch schon sehen, wie der Abstand zwischen zwei Umläufen sich entwickelt. Durch das ständige "Umsetzen" des Mittelpunktes verändern wir den Radius des Kreisbogens gleichmäßig und dadurch, dass wir den nächsten Kreisbogen an das Ende des vorherigen setzen erhalten wir eine schöne, durchgehende Linie.